Die Akzeptanz der Energiewende ist nur noch dort vorhanden,
wo das Wissen um ihre Auswirkungen fehlt!

28.3.2014 Enoch zu Guttenberg unterstützt Petition und fordert zur Mitwirkung auf

Liebe Freunde, liebe Bekannte,

im Kampf gegen die Zerstörung unserer letzten verbliebenen Kulturlandschaften durch riesige Photovoltaik-Felder und gigantische WindradMonsterAnlagen ist eine verantwortungsvolle Initiative ins Rollen gekommen, die im Bundestag eine Petition einbringen will.

Der für den genannten Vandalismus verantwortliche §35 BauGB "Privilegierte Bauvorhaben" soll  zu Fall gebracht - bzw. verändert  werden. Für diese Eingabe sind 50.000 Stimmen notwendig, die bis nächste Woche abgegeben sein müssen. Leider wurde diese Initiative durch die sich überschlagenden Ereignisse sehr kurzfristig und ein wenig hektisch anberaumt, so dass sehr schnelles und präzises Handeln gefordert ist.

Meinem Brief ist ein Link beigefügt, dem durch Tastendruck zuzustimmen ich Euch/Sie  im Interesse unserer Heimat DRINGEND bitte. Außerdem findet Ihr/finden Sie weitere Links zur Erklärung der Hintergründe. Mit gemeinsamer Anstrengung und über das bekannte Schneeballsystem kann, nein muss es noch gelingen, die Petition in Berlin vor das Plenum der deutschen Abgeordneten zu bringen.

Unser aller Mut und Initiative sind gefragt, die größte Verwüstung unserer deutschen Kulturlandschaften zu verhindern. In der Hoffnung keine Fehlbitte getan zu haben, verbleibe ich in großer Sorge um unsere Heimat,

Euer/Ihr

Enoch Frhr. zu Guttenberg

 

 

Bitte beteiligen Sie sich!

Informieren können Sie sich über die zwischenzeitlich eingerichtete Website www.BER.de (steht für Bündnis Energiewende Reform).  Dort stehen auch Petitionslisten zur Verfügung.

„Online unterzeichnen“ können Sie unter diesem Link: (direkt beim Deutschen Bundestag)epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2014/_02/_12/Petition_49690.nc.html

 

 

 

 

Bündnis Energiewende für Mensch & Natur

Kontakt | Impressum | Postanschrift: Thiergartenstraße 36a, 55496 Argenthal