Die Akzeptanz der Energiewende ist nur noch dort vorhanden,
wo das Wissen um ihre Auswirkungen fehlt!

30.4.2014 - Region Rhein (Bad Hönningen) - Wegen Schwarzstörchen empfiehlt Bürgermeister Michael Mahlert die Planungen zur Errichtung von Windkraftanlagen einzustellen.

Hierzu schreibt die Bürgerinitiative Romantischer Rhein:

Bad Hönningen steigt aus den Windkraftplänen aus.

Herr Mahlert (VG-Bürgermeister in Bad Hönningen) hält Wort. Er ist den Prüfungsprozess ergebnisoffen angegangen. In den Informationsveranstaltungen für Bürger und Politiker wurde er selbst immer nachdenklicher gegenüber seiner ersten Einschätzung bezüglich Windkraft. Die Abende haben, aufgrund einer neutralen Moderation und fachlich sehr guten Beiträgen von Befürwortern und Gegnern gewährleistet, dass sich interessierte Bürger ein immer besseres Bild von der Nützlich- oder Schädlichkeit der Windpläne machen konnten. Aufgrund der artenschutzrechtlichen Gutachten wurde letzte Woche vorgelegt, dass ein Schwarzstorch im zu prüfenden Gebiet brütet. Schwarzstorche sind, anders als der uns vertrautere Weißstorch, sehr scheu und selten in Deutschland geworden. Durch seine Flugrouten ist ziemlich klar, dass er in den Windanlagen geschreddert würde. Die Pläne sind auch aufgrund anderer Einschätzungen, die BUND und NABU sowie die Bürgerinitiativen vorgetragen hatten nicht tragbar. Nun bleibt abzuwarten, ob Herr Mahlert für die Absage an die Windkraft genügend rechtliche Beweise hat oder ob ein Privatmann das Recht Windräder aufzustellen auch gegen die Gemeinde einklagen könnte. Klug, wer sich dabei schon vorher eine Einschätzung von den staatlichen Planungs-/Zulassungsbehörden einholt, wie es der VG-Bürgermeister von Bad Hönningen gemacht hat.

 

BUND und NABU fühlen sich bestätigt – Keine Windenergieanlagen in der Verbandsgemeinde Bad Hönningen

So steht in der gemeinsamen Pressemitteilung von BUND und NABU:

Bereits im Juni 2012 hatten die Naturschutzverbände BUND und NABU darauf hingewiesen, dass sie die Errichtung von Windenergieanlagen an den vorgesehenen Standorten in der Verbandsgemeinde Bad Hönningen aus naturschutzfachlichen und artenschutzrechtlichen Gründen für nicht genehmigungsfähig halten. Schon damals hatten BUND und NABU empfohlen, das Vorhaben an den vorgesehenen Standorten im FFH Gebiet des unzerschnittenen Rhein-Wied-Rückens und in der Kernzone des Naturparkes Rhein-Westerwald nicht weiter zu verfolgen. 

Mit dem Vorkommen eines weiteren Schwarzstorches als streng geschützte europäische Verantwortungsgart zieht Bürgermeister Michael Mahlert nun rechtzeitig die Reißleine und erspart seinen Kommunen unnötige Auseinandersetzungen und Konflikte mit den Bürgern und den anerkannten Naturschutzverbänden. Auch weitere Raum-Nutzungsanalysen wären bei dem hier bestehenden sehr hohen Konfliktpotenzial nicht zielführend und erfolgversprechend. Daher begrüßen wir die Entscheidung von Bürgermeister Mahlert und den beiden Ortsgemeinden ausdrücklich. Er zeigt damit, dass er den Natur- und Artenschutz ernst nimmt. 

Das gleiche empfehlen wir dringend aufgrund des sehr hohen avifaunistischen  Konfliktpotenzials auch der Verbandsgemeinde Unkel im FFH-Gebiet Asberg, das im „Vogelschutz-Gutachten“ des Umweltministeriums zum „Ausschlussgebiet“ für die Errichtung von Windenergieanlagen erklärt wurde.

Auch die Rhein-Zeitung berichtet am 30. April über diese gute Nachricht

mit dem Titel: Storch macht Windkraft den Garaus

Weiter schreibt die Rhein-Zeitung (Christina Nover) hierzu:

Nach Auswertung der Artenschutzuntersuchungen empfiehlt Bürgermeister Michael Mahlert, die Planungen zur Errichtung eines Windparks einzustellen.

Das Plangebiet wäre auch ohne neuen Brutplatz problematisch gewesen.

...Neben dem neuen Brutplatz der Schwarzstörche gibt es auch einige Rotmilane, die in der Nähe brüten und durch die Anlagen gestört werden könnten. Während 18 Erfassungstagen in 2012 und 2013 wurden von Schwarzstorch und Rotmilan 261 Flugbewegungen erfasst. Durch das sehr hohe Kollisionsrisiko mit den beiden Vogelarten wurden einige Bereiche als nicht genehmigungsfähig eingeschätzt.

Den Link zum Artikel finden Sie hier: http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/neuwied_artikel,-Storch-macht-Windkraft-den-Garaus-_arid,1144971.html

 

Bündnis Energiewende für Mensch & Natur

Kontakt | Impressum | Postanschrift: Thiergartenstraße 36a, 55496 Argenthal